Pausenkicker auf frau, frei und

Arbeitszeit ist Lebenszeit – Die Gründerinnen von Pausenkicker & ihre eigene Konferenz

Von 
. .
Arbeitszeit ist Lebenszeit – Die Gründerinnen von Pausenkicker & ihre eigene Konferenz

Lena, Sina, Katrin und ihr Projekt Pausenkicker („GesundheitsEntertainment für Körper, Kopf und Stimme“) haben wir Euch vor gut einem Jahr hier schon mal vorgestellt. Kurz darauf stellten die drei Gründerinnen auch noch ihre eigene Konferenz auf die Beine: Arbeitszeit ist Lebenszeit.

Und weil das so gut lief, geht es dieses Jahr (wieder in Hamburg) in die nächste Runde. Am 22. September beleuchtet die Kombi aus Konferenz, Barcamp und künstlerischen Verstärkungs- und Unterhaltungselementen Themen rund um eine vitale Arbeits- und Unternehmenskultur.

Ein guter Grund also, sich Lena vom Pausenkicker-Team noch mal zu schnappen und mehr über das Event zu erfahren.

Lena, „Arbeitszeit ist Lebenszeit“ ist ja nicht nur eine Konferenz. Da fließen auch noch mehr Formate ein, beispielsweise ein Barcamp…

Ja, wir haben schon im letzten Jahr darauf wertgelegt, es bunt und zu einer wirklich „gelebten“ Konferenz werden zu lassen. Diesmal wollen wir jedoch durch die Barcamp Einbindung mehr Raum und Zeit für den Austausch der Teilnehmer untereinander bieten,  für ihren Input zu den unterschiedlichen Sichtweisen zur Thematik „Arbeits- und Unternehmenskultur“.

Wie im vergangenen Jahr ist unsere Veranstaltung KEINE steife Business-Veranstaltung, sondern ein lockeres und fröhliches Event, ein echtes Miteinander durch den Netzwerk-Ausklang mit toller Live-Musik von unserer Katrin und Band. Zudem wird es sehr lebendig durch unser „Kunst Recording“, bei dem Lukasz Chrobok die ersten drei Beiträge „malen“, d.h. künstlerisch umsetzen, wird. Im Anschluss gehen wir über die Bilder mit dem Publikum in den Dialog. Und nicht zuletzt führen wir drei von Pausenkicker als Moderatoren durch den Tag und werden unsere Gäste somit „ganzheitlich fit und munter“ halten ?

Eine Frage, die auf Eurer Konferenz beantwortet werden soll: „Wie lebt und arbeitet der Mensch in Zukunft?“ Was glaubst Du, wird sich wohl in den nächsten Jahren ändern?

Puh, das ist stark branchen- und organisationsabhängig. In Summe hoffe ich, dass es in vielen Unternehmen zu noch mehr Selbstverantwortung (auch hinsichtlich der eigenen Belastungsgrenzen) kommt, dass es im Miteinander – egal ob vertikal oder horizontal – mehr Transparenz, Feedback und Lob geben wird und dass das Scheitern akzeptiert und publik gemacht werden „darf“.

Eine andere Frage, die thematisiert wird: „Wie kann und wie muss die Arbeitswelt geschaffen sein, um Arbeitnehmer zukünftig für sich zu gewinnen und zu halten?“ Da es bei uns ja um  die Selbstständigkeit geht: Inwiefern wird sich auch die feste Arbeit an die Vorteile des Selbstständigseins (Ortsunabhängigkeit, freie Zeiteinteilung, wählbare Projekte usw.) annähern? 

Erfreulicherweise gibt es ja mittlerweile schon viele Unternehmen (und nicht nur innerhalb der jungen Branchen), die sich von der Stechuhr vor Ort verabschiedet haben und Home Office oder die Arbeit in frei wählbaren „Work Places“ anbieten.
Der Trend zum „agilen Arbeiten“, auch in etablierten Großkonzernen in klassischen Branchen, wird sich vermutlich in produkt- und  projektbezogenen Tätigkeiten weiter durchsetzen, um den Mitarbeitern attraktivere Bedingungen zu bieten.
Man darf aber auch nicht vergessen, dass zu viel Freiheit bei der Arbeit nicht für jeden von Vorteil ist. Viele Menschen brauchen eine feste und vorgegebene Struktur.

Welches Thema bewegt  die HR-Abteilungen gerade besonders ?

Wir bekommen viele Strömungen und Wünsche binnen HR durch unsere Pausenkicker-Trainingsmit. Der Wunsch, sich aktiv um die Gesundheit der Mitarbeiter zu kümmern, ist wesentlich stärker geworden. Viele HR Manager/innen sehen die Notwendigkeit und den Mehrwert, sich nicht nur mit der körperlichen Gesundheit der Kollegen („Dauerbaustelle“ Rücken bei Schreibtischtätern) zu beschäftigen, sondern auch die mentale und seelische Komponente, u.a. mit aktiven Erholungs- und Entspannungsangeboten, einzubinden.

Warum ist das Thema „Arbeit“ gerade so aktuell und beschäftigt so viele Menschen?

Der Name unserer Konferenz beantwortet das ziemlich genau: Arbeitszeit ist Lebenszeit! Wir verbringen einen Großteil unserer Zeit bei und mit der Arbeit. Zudem geht viel Identifikationspotential mit dem täglichen Broterwerb einher. Und durch die Arbeit verbringen Kunden, Kollegen und Chefs viel Lebenszeit miteinander.

Vor gut einem Jahr, als Ihr noch relativ frisch mit Pausenkicker am Start wart, haben wir Euch ja schon mal interviewt. Wie ist es Euch seitdem mit Eurem Projekt gegangen? Was lief schlechter als erwartet? Was lief besser?

Wir sind total dankbar und glücklich, dass sich unser „Herzblut und Hirnschmalz“-Engagement in Sachen Trainingsentwicklung, Konzept- und Pressearbeit auch im zweiten Jahr extrem erfolgreich bezahlt gemacht hat. Schlechter – oder vielmehr schleppender als erwartet – liefen die Angebote für private Endkunden, d.h. es ist schwieriger gewesen, Einzelpersonen für ganztägige Workshops zu finden. Die betrieblichen Trainings und Events sowie unsere speziellen Angebote für Azubis und Teambuildingmaßnahmen laufen super. Zudem freuen wir uns jedes Mal, wenn wir als Sprecherinnen auf der Bühne bei Messen und Fachkongressen stehen und das Publikum aus der Reserve locken. Dabei kommt unser „GesunheitsEntertainment“ immer voll zum Tragen. Und begeisterte Zuschauer sind für uns das schönste Feedback.

Natürlich müssen wir auch mal „Wow“ sagen, dafür, dass Ihr eine eigene Konferenz auf die Beine stellt – schon zum zweiten Mal. Im letzten Jahr lief es also gut?

Vielen DANK ☺! Absolut! Die Idee zu dieser Veranstaltung kam  zwar von uns Pausenkickern, aber ohne unsere tollen Partner BiobobZukunftsvermögen und GOODplace hätten wir es nicht realisieren können (das muss auch mal gesagt werden)! Es steckt so viel Arbeit dahinter. Und plötzlich ist der Tag da und alles läuft. Das Gefühl ist für uns alle unbeschreiblich gewesen und mit keiner Währung zu bezahlen. Da die erste Veranstaltung also ein Erfolg war und wir Blut geleckt haben, geht es nun in die zweite Runde!

Gab es ein Feedback zur ersten Konferenz, an das Ihr Euch noch besonders stark erinnert?

Wir haben viele unterschiedliche schöne und wertvolle Rückmeldungen bekommen. Ein paar Teilnehmerstimmen haben wir im Rückblick veröffentlicht. Unsere Gäste waren vor allem so begeistert, dass wir das Thema Arbeits- und Unternehmenskultur aus so unterschiedlichen Perspektiven (Trendforschung, Religion, Philosophie, Gesundheit, Kunst usw. ) beleuchtet haben. Und so geht es dieses Jahr weiter ☺

Liebe Lena, vielen Dank fürs Antwortstehen – trotz des Vorbereitungsstresses ?

Falls Ihr Lust habt, bei der Konferenz am 22. September 2016 in Hamburg dabei zu sein, dann schnappt Euch Euer Ticket. Mit dem Code fuf10 (einfach ins Werbecode-Feld eingeben) bekommt Ihr auf den Frühbucher-Tarif (noch bis 31.7.) zusätzlich 10 % Rabatt*. Auf zum Ticket!

*Ein kleiner Hinweis: Wenn Ihr mit diesem Code ein Ticket kauft, erhalten wir eine kleine Provision.

 

 
Erfrischend gut, erfrischend anders: Lena, Sina und Katrin von Pausenkicker im Interview

Erfrischend gut, erfrischend anders: Lena, Sina und Katrin von Pausenkicker im Interview


Von
 
Drei Mädels und eine Leidenschaft: Ganzheitliche Fitness. Deshalb haben sich Lena, Sina und Katrin (v. l.) Anfang 2014 zusammengetan und Pausenkicker gegründet. Welche Geschäftsidee hinter Ihrem Business steckt und welche Erfahrungen Sie in über einem Jahr Selbstständigkeit gesammelt haben, verraten Sie uns im nachfolgenden Interview selbst. 
 

Erzählt uns doch wie Ihr Euch kennengelernt habt, bevor Ihr Euch regelmäßig in einem der schönsten Cafés Hamburgs, der Pauline, zum Pläneschmieden getroffen habt?

 

>>> hier geht es zum vollständigen Interview


Kontakt

info@pausenkicker.de

+ 49 (0) 172 – 42 43 049
+ 49 (0) 176 – 509 88 021

+ 49 (0) 179 – 69 86 312